Corona hat Auswirkungen auf Linienbusse + ALT

26. Mär 2020

Bedingt durch Vorsichtsmaßnahmen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus müssen sich die Fahrgäste auf Änderungen im Linienverkehr und des ALT einstellen.

+ + + Update 26.03.2020 + + +

Fahrplananpassungen zum 30.03.2020:

Auf Grund der aktuellen Entwicklungen und der deutlich zurück gegangenen Nachfrage setzen wir zum Montag, 30.03.2020 bis auf Weiteres zusätzliche kleinere Anpassungen in den Fahrplänen um.

Dies betrifft insbesondere Verstärkerfahrten in der morgendlichen Hauptverkehrszeit sowie Zeiten, zu denen normalerweise hauptsächlich Kunden im Freizeitverkehr unterwegs sind. Fahrten, die nur an Schultagen durchgeführt werden, finden momentan generell nicht statt.

Ziel dieser Maßnahmen ist die der Situation angepasste Aufrechterhaltung eines verlässlichen Fahrplanangebots. Alle Linien bzw. Streckenabschnitte werden derzeit weiterhin bedient. Folgende Anpassungen werden im Einzelnen umgesetzt:

Linie 201:

  • Täglich im Tagesverkehr fahren die Busse unverändert im bereits reduzierten 20-Minuten-Takt zwischen Bahnhof und Lichtental, zweimal stündlich bis Oberbeuern.
  • Montags bis freitags entfallen einzelne Verstärkerfahrten am Morgen.
  • Täglich wird der Abend- und Spätverkehr ab ca. 20 Uhr reduziert. Es besteht mindestens eine Verbindung pro Stunde.

Linien 203/206:

  • Täglich findet ein Pendelverkehr nur zwischen Balg und Schweigrother Platz statt. Die Durchbindungen in die Stadtmitte bzw. zum Bahnhof entfallen, es bestehen jeweils Umsteigemöglichkeiten am Schweigrother Platz.

Linie 205:

  • Montags bis freitags fahren die Busse zwischen Bahnhof und Stadtmitte von 6 bis 20 Uhr weiterhin im bereits reduzierten 30-Minuten-Takt.
  • Montags bis freitags entfallen am Morgen einzelne Verstärkerfahrten.
  • Samstags zwischen 6 und 9 Uhr fahren die Busse im Stundentakt.
  • Sonntags wird während der gesamten Betriebszeit zwischen Bahnhof und Stadtmitte ein Stundentakt angeboten. Die Bedienung des Abschnitts zwischen Stadtmitte und Merkurwald entfällt an diesen Tagen. Diese Strecke wird weiterhin regulär durch die Linie 204 bedient.
  • Täglich ab 20 Uhr fahren die Busse im Stundentakt.

Linie 207:

  • Samstags und sonntags entfallen die Kurzfahrten zur Bedienung der Oberen Breite. Die Anbindung ist weiterhin über die Haltestellen Königberger Straße (Linie 285) und Shopping Cité (Linie 205) gegeben.

Linie 214:

  • Montags bis freitags entfallen am Morgen Verstärkerfahrten zwischen Tiergarten und Bad Rotenfels.

Linie 218:

  • Montags bis freitags entfallen unverändert die sogenannten Kurzläuferfahrten zwischen Bahnhof und dem Südring in Sandweier.
  • Samstags und sonntags beginnen und enden die Fahrten am Bahnhof Baden-Baden. Die Durchbindung in die Stadtmitte entfällt.

Linie 243:

  • Montags bis freitags entfällt eine Verstärkerfahrt am Morgen.
  • Samstags und sonntags beginnen und enden die Fahrten am Bahnhof Baden-Baden. Die Durchbindung in die Stadtmitte entfällt.

Linie 285:

  • Täglich entfallen die Fahrten im Spätverkehr zwischen Bahnhof Baden-Baden und dem Baden-Airpark.

Anruf-Linien-Taxi (ALT):

  • Der ALT-Verkehr ist vollständig eingestellt. Dies betrifft die Linien 203, 204, 205, 206, 207, 212, 214, 216, 218 und 285.

Alle übrigen Linien verkehren derzeit unverändert.

Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis und empfehlen Ihnen, sich tagesaktuell über Änderungen im Linienverkehr zu informieren.

Mit aktuellen Fahrplan-Anpassungen muss gerechnet werden.
Informationen zu Fahrplanänderungen werden kurzfristig über die elektronische Fahrplanauskunft unter
www.kvv.de/fahrplan/fahrplanauskunft.html sowie die Anzeigen der Abfahrtsmonitore an den Haltestellen bereitgestellt.

+ + + Update 20.03.2020 + + +

Einstellung von Anruflinientaxi (ALT) in Baden-Baden ab Samstag, den 21.03.2020.

Um das potentielle Ansteckungsrisiko für Fahrgäste und Fahrpersonal im Bedarfsverkehr zu verringern, werden folgende Maßnahmen ab Samstag 21.03.2020 bis auf weiteres umgesetzt:

Im Stadtgebiet von Baden-Baden bzw. auch auf den Linien über die Stadtgrenze hinaus entfallen ab Samstag die Anruflinientaxiverkehre. Dies betrifft die Linien 203,204, 205, 206, 207, 212, 214, 216, 218 und 285.

Wir bedauern diese massive Reduzierung im Bedarfsverkehr. Der Schutz der Fahrgäste und des Fahrpersonals und die Eindämmung der Pandemie, sind aber aktuell absolut vorrangig.

+ + + Update 13.03.2020 + + +

Zum Minimierung des Risikos einer Übertragung des Corona-Virus wird ab sofort bis auf Weiteres der Vordereinstieg und der Fahrscheinverkauf in den Bussen eingestellt.  Die vordere Türe bleibt geschlossen. Der Ein- und Ausstieg erfolgt ausschließlich über die hinteren Türen.
Der Fahrerbereich und die erste Sitzreihe werden abgesperrt. Es besteht für die Fahrgäste weiterhin uneingeschränkte Fahrscheinpflicht. Die Kunden werden gebeten, Tickets im Vorverkauf, an den Fahrscheinautomaten oder über die App KVV.mobil zu erwerben.

Meldung vom 12.03.2020:

Bedingt durch Vorsichtsmaßnahmen in Zusammenhang mit dem Corona-Virus stehen uns mehrere aus dem benachbarten Elsass kommende Linienbusfahrer für den Fahrdienst bis auf Weiteres nicht zur Verfügung. Deshalb müssen sich die Fahrgäste ab Freitag, 13. März, auf ein reduziertes Fahrplanangebot einrichten.

Was ändert sich auf den einzelnen Linien?

Die Linie 201 fährt täglich zwischen Bahnhof und Lichtental im 20-Minuten-Takt, zwei Mal stündlich weiter bis Oberbeuern.

Auf der Linie 203/206 verkehren die Busse täglich nur noch zwischen Balg und Schweigrother Platz. Dort besteht die Umsteigemöglichkeit in und aus Richtung Bahnhof und Stadtmitte.

Die Busse der Linie 205 fahren von Montag bis Freitag zwischen Bahnhof und Leopoldsplatz über die Cité im 30-Minuten-Takt.

Bei der Linie 218 entfallen von Montag bis Freitag die sogenannten Kurzläuferfahrten zwischen Bahnhof und dem Südring in Sandweier.

Die geänderten Fahrpläne werden kurzfristig über die elektronische Fahrplanauskunft unter www.kvv.de/fahrplan/fahrplanauskunft.html sowie die Anzeigen der Abfahrtsmonitore an den Haltestellen bereitgestellt.

Bereits am Mittwoch, 11. März, kam es zu vereinzelten Fahrtausfällen wegen der eingeschränkten Verfügbarkeit von Fahrpersonal. Das wird auch am Donnerstag, 12. März, der Fall sein. Das Fundbüro in der Beuerner Straße bleibt aktuell bis auf Weiteres geschlossen.

In den Linienbussen wird vorsorglich die erste Sitzreihe frei gehalten, so dass im Einstiegsbereich ein gewisser Abstand zwischen dem Fahrpersonal und den Fahrgästen ermöglicht wird. Darüber hinaus werden in den Bussen Aushänge mit Hygienehinweisen angebracht, durch deren Einhaltung zur Prävention einer weiteren Verbreitung des Corona-Virus beigetragen wird.

Wir bitten die Fahrgäste um Verständnis und empfehlen Ihnen sich tagesaktuell über Änderungen im Linienverkehr zu informieren.
Mit aktuellen Fahrplan-Anpassungen muss gerechnet werden.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen